Uncategorized

Mein erstes Mal mit einer Türkin

Mein erstes Mal mit einer Türkin
Hallo liebe Gemeinde.
Ich möchte euch mein Erlebnis mit einer Türkin erzählen.
Wir sind beide Studenten und studieren auch das identische Fach. Sie(ich nenne sie jetzt Hülya) ist 1,66m groß hat schöne braune Augen, langes schwarzes Haar bis zur Mitte ihres Rückens, schlank und sehr süß. Brüste sind kleiner A körbchen und einen Hintern, der hochgezogen ist.
Eines Tages an einer Vorlesung schaute sie oft nach hinten in meine Richtung. Ich habe dann irgendwann mitten drin eine Strichliste aufgeführt. In 40 Min 37 Mal. Also fast jede Minute einmal umgedreht.
Eines Tages war sie mal nicht mit Ihrer Freundin in der Vorlesung und da habe ich die Gelegenheit genutzt und mich neben ihr gesessen. Natürlich hatte ich meinen “Kulli” vergessen und mein Block war nach zwei Seiten “voll”. Also borgte sie mir was. Die Vorlesung war nicht gerade berauschend und ich stöhnte in mir oh ist das langweilig, und sie grinste. Als die Vorlesung zu Ende war, sagte ich Gott sei Dank, endlich Ruhe vor diesem Kerl, ich kann ihn gar nicht zuhören. Und sie erwiderte , ja ich auch nicht, die Klausur wird bestimmt brutal schwer.
Naja sagte ich. Das Fach ansich ist nicht schwer ,nur ihm zu zu hören ist sehr schwer. Wenn du willst kann ich dir ja helfen in der Klausur. Wir gingen dann nach draußen und fragte sie du bist doch aus ORT. Sie sagte ja und ich antwortete ihr, ich muss zur Arbeit jetzt dort hin, wenn du willst werfe ich dich dann am Bahnhof raus, dann bist du in 30 min in ORT und nicht in einer Stunde. Nach langer Überzeugung war es dann soweit, dass einnickte und mit kam.
Im Wagen quatschten wir viel. Sie wusste nicht wie sie eine Klausur bestehen kann, da sie ncihts weiß, also bot ich ihr an ihr Nachhilfe zu geben. Wir verabredeten uns eines Tages in der Uni zum lernen. Es lief alles super. Ich bot ihr wieder Nachhilfe an einem Montag an, da es ein Feiertag war und sie nahm dankend an und kam zu mir. Gelernt haben wir dann ca. 3 Stunden. Ich merkte auch, dass sie mehr wollte. Also sagte ich ihr jetzt mal eine Pause und sind dann auf zur Couch. Wie genau es kam, weiß ich nicht mehr, nur ich näherte mich Ihr an und machte ihr Komplimente. Sie errötete. Irgendwann kamen wir uns näher und küsste sie. Widererwartend machte sie mit und ich legte meine Hand auf ihre Oberschenkel. Mein Schwanz wurde direkt hart und pochte in meiner Hose wie verrückt. Ich legte sie zurück und lag auf ihr und massierte ihre Brüste. Schob langsam ihr Shirt hoch und bemerkte wie sie auch kochte. Ich küsste sanft ihren Bauch. Ging nach oben zum BH und küsste ihren Ausschnitt. Ich machte mir den Weg frei zu ihren Nippeln und saugte sanft daran. Es kam ein stöhnen von ihr und das machte mich noch heißer als ich war. Ich wollte sie jetzt um jeden Preis ficken. Meine Hand wanderte zwischen ihren Beinen und bemerkte, dass sie nichts dagegen hatte. Ich knöpfte ihren BH auf und zog ihn ihr aus samt Shirt. Dann knöpfte ich ihre Jeans auf und zog sie ihr ganz langsam aus. Sie sah umwerfernd aus. Ich küsste sie zwischen den Beinen und bemerkte dass sie nass war und küsste mich dann wieder hoch bis zum Hals. Dann bemerkte ich ihre Hand an meinen Schritt. Mein Schwanz war kurz vorm explodieren. Ich zog mir die Hose samt Boxershorts aus und mein Schwanz stand wie eine EINS vor ihr. Ein kleiner Lusttropfen war schon an der Eichel. Sie fasste ihn sanft an und massierte ihn mir. Jetzt wusste ich, jetzt gehört sie mir. Ich griff in ihren Slip und meine Fingern waren Nass. Das war mein Moment. Ich zog ihr den Slip aus und leckte ihre schöne kahl rassierte Türkenmuschi. Ein Traum von einer Pussy. Schamlippen innen alles schön eng und rosa. Wie aus den Pornos. Als ich sie dann ein wenig leckte, ging ich hoch zu ihr und mein Schwanz kam an ihrer Pussy an. Da zuckte sie zusammen und schloss ihren Eingang mit den Händen und sagte sie kann das nicht. Ich hielt ihr den Mund zu und sagte ruhig kleines, ich weiß dass. Du bleibst Jungfrau versprochen, du hast ja noch einen anderen Eingang und setzte meinen Schwanz an ihren Anus. Ich drückte ihn rein und er ging problemlos rein, da wusste ich, die kleine hatte nicht heute ihr erstes Analvergnügen. Ich hämmerte 4 Mal heftig rein und war so aufgeregt, endlich mal eine Türkin zu haben, dass ich in ihr kam. Ich schaute sie an und sagte ihr, sorry aber du machst mich einfach zu heiß. ich legte mich neben ihr und nach 10 Minuten stand er wieder wie eine 1. Ich zog sie zu mir und drückte sie runter zu meinen Penis und machte ihr klar, dass ich will, dass sie ihn bläst. Sie blies ihn mir, aber gut konnte sie das leider nicht. Also zog ich sie zu mir hoch, drehte sie rum und fickte sie im Doggy von hinten in den Arsch. Zog ihr dabei an den Haaren und schlug ihr mit Heftigen Schlägen auf den Po, dass mein Handabdruck sichtbar war. Ich drehte sie rum auf den Rücken, nahm Ihre Beine auf die Schulter und hämmerte ihr Tief in den Arsch. Ihr stöhnen wurde immer lauter.
Danach lies ich ein Bein herunter und würgte sie mit einer Hand am Hals, Sie schaute erst blöd aber als mein stoßen immer heftiger wurde und merkte, dass ich sie nicht erwürgen will, ließ sie sich fallen und stöhnte sehr laut. Kurze Zeit später fing es an mir zu kommen also zog ich ihn heraus und spritzte ihr in den Mund. Den Saft, der ihr in den Mund spritzte schluckte sie fleißig. Den anderen, der ihr im Gesicht landete, schmierte sie sich in den Mund und spuckte ihn langsam aus.

Nach diesem Vergnüngen hatte sie mich nicht mehr angeschaut in den Vorlesungen. Sie ging mir völlig aus dem Weg.
Eines Tages sah ich sie mit einen Türken einkaufen. Das machte mich neugierig und schaute dann letztens bei Facebook. Ich fand sie. Und was sah ich da? Verheiratet seit November 2017.

Entschuldigt, die Rechtschreibfehler, aber die Aufregung ist immer noch sehr hoch, wenn ich daran denke.

Bunlar da hoşunuza gidebilir...

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir